Auslandsmonat: Azubi Theresa grüßt aus Copenhagen

Bild
 
Hallo zusammen! Goddag!
Tja, wie soll ich anfangen. Ich bin jetzt schon 1,5 Wochen hier und ich fühle mich richtig im Team integriert. Am Anfang war ich so aufgeregt, weil ich das erste Mal alleine ins Ausland gereist bin und dann die Landessprache auch nicht beherrsche. Aber die Angst wurde mir sofort genommen, da das Hilton Copenhagen Airport Hotel aus einem internationalen Team besteht. Hier wird viel Englisch gesprochen und ich konnte mich somit mit allen unterhalten, auch mit den Gästen natürlich. An meinem ersten Tag bekam ich eine Einführung rund um das Hotel. Ich bekam meine eigene Uniform sowie eine Hausführung. Der Assistant Front Desk Manager zeigte mir die unterschiedlichen Zimmerkategorien, die Executive Lounge, die Restaurants, die Konferenzräume und den Fitnessbereich mit Spa. Dann an meinem zweiten Tag habe ich an der Rezeption gearbeitet. Mir wurde gezeigt, wie ein Check In und wie ein Check Out durchgeführt werden. Dabei sind mir viele Parallelen zu unseren Hotel aufgefallen. Wir haben ja schließlich die gleichen Standards. Ich durfte dann auch gleich selbstständig arbeiten. Der Front Desk Manager hat alles organisiert, sodass ich gleich ab dem 2ten Tag einen eigenen Login für OnQ hatte. Und dann hieß es, ab an den Gast. Die Gäste sind viel lockerer. Sie möchten sich mitteilen und sie bedanken sich für die gute Unterkunft. Anfangs habe ich ja schon beschrieben, dass ich Angst hatte bezüglich der Sprache, aber die Dänen sprechen ein gutes Englisch, das klappt einbandfrei. Lustig ist es, wenn ich deutsche Gäste einchecken darf. Die freuen sich sehr, dass jemand sie in ihrer Landessprache begrüßt. Wenn ich mit OnQ arbeite, habe ich viel mehr Rechte als in Deutschland. Es ist gut, denn ich kann sehr selbstständig arbeiten und auf Gästewünsche sofort reagieren. Natürlich können dadurch auch Fehler entstehen, aber ich denke, wenn ich einen Fehler mache, lerne ich nur daraus. Bei Fragen kann ich zu jedem Team Member vom Front Desk gehen. Sie haben für mich immer ein offenes Ohr. Bis jetzt habe ich nur in der Frühschicht gearbeitet. Während der Frühschicht müssen wir eine Checkliste (Traces, Due Outs, High Balance Report,…) abarbeiten. Diese Arbeiten habe ich bei uns nie gemacht, dass sind Aufgaben die unser Schichtleiter zu erledigen hat. Auch durfte ich schon als Concierge arbeiten. Dort habe ich die Tageszeitungen an die unterschiedlichen Outlets verteilt. Und ganz wichtig, morgens wurde die Dannebourg gehisst. Das ist dänische Flagge, darauf sind die Dänen sehr stolz. Natürlich durfte ich auch den Gästen Empfehlungen aussprechen für Restaurants und Sehenswürdigkeiten.
Alle sind sehr bemüht, dass es mir hier in Kopenhagen gut geht. Das Hotel hat mir ein Fahrrad zur Verfügung gestellt. Mit dem Fahrrad kann ich in meiner Freizeit Kopenhagens Sehenswürdigkeiten besichtigen, wenn das Wetter es zulässt.

Ich melde mich die Tage wieder! 

 
Eure Theresa 
(Auszubildende im Hilton Berlin)
 
Bild
Bild
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s